Aktuell

Feuchtgebiet "Unteres Ried" wird umgestaltet, um es für heimische Amphibien attraktiver zu machen.

Seit mehreren Jahren schon ist in diesem Feuchtgebiet nur noch der Biber heimisch. Von Wasserfröschen, Grasfröschen, Erdkröten, Bergmolchen oder Teichmolchen fehlt jedoch jede Spur. Rätselhaft auch für Karl-Heinz Geier und Heike Plönnigs von der unteren Naturschutzbehörde vom Landratsamt Main-Tauber. Die Ursachen können vielfältig und sehr komplex sein. Hierbei kann nur spekuliert werden, warum hier fast keine Amphibien mehr vorkommen. Im Frühjahr 2019 konnten Wilfried Keller und Michael Hökel lediglich zwei Hände voll Froschlaich entdecken und zwei Erdkröten waren im Wasser zu sehen. Für die Größe des Feuchtgebietes viel zu wenig! Sind es Fische, die den Laich fressen? Ist das Quellwasser zu kalt? Stimmt die Wasserqualität nicht? Fehlen Flachwasserbereiche? Die Landesregierung hat ein Programm "Optimierung und Vernetzung von Amphibienlebensräumen " 2019 mit entsprechenden Geldern aufgelegt. Aus diesem Fördertopf wird nun das Feuchtgebiet möglichst schonend umgestaltet. Hierbei soll vorallem der Wasserzulauf und der Wasserablauf verändert werden. Hierfür sind vom 2.12.2019 bis 03.12.2019 Erdarbeiten notwendig.