"Batnight 2019"

Internationale Fledermausnacht bei der NABU-Gruppe Boxberg: Kinderprogramm mit Übernachtung & Fledermausführung.

Fotos: NABU-Gruppe Boxberg

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte der

Radiosender SWR4 ein Interview mit dem

1. Vorsitzenden der NABU-Gruppe Boxberg geführt.

Mehr

Bechsteinfledermaus - Foto: Wilfried Keller
Bechsteinfledermaus - Foto: Wilfried Keller

Bereits zum fünften Mal veranstaltete die NABU-Gruppe Boxberg am letzten Freitag im August die "Batnight". Die Internationale Fledermausnacht findet an vielen Orten in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa immer zu dieser Zeit statt. Hierbei sind die angebotenen Veranstaltungen sehr vielfältig. In Boxberg traf sich bereits am Nachmittag die NAJU (Naturschutzjugend) in der NABU-Scheune in Wölchingen. Michael Hökel begrüßte alle Kinder und man zog sich in den ersten Stock der Scheune zurück. Dort wurde ein kurzer Lehrfilm zum Leben der Fledermäuse gezeigt. Das jugendliche Betreuerteam mit Ranja Hohstadt, Siljia Michelberger, Anna Schlör und Finn Hökel nahm anschließend die insgesamt 15 Kinder in Empfang. Basteln eines Fledermausfensterbildes und verschiedene Bewegungsspiele ließen keine Langeweile aufkommen. Zwischenzeitlich wurde das Nachtlager im ersten Stock aufgeschlagen und das Abendessen wurde serviert. Gegen 19.00 Uhr spazierte die Kindergruppe mit Betreuern und drei Erwachsenen zur städtischen Mediothek. Hier traf die Gruppe auf Stephan Hielscher vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Er ist dort der zuständige Fledermausexperte für Boxberg und Umgebung. Zahlreiche Naturinteressierte ließen die Gruppe auf knapp 50 anwachsen. Herr Hielscher erklärte sehr viele Details zum Leben der Fledermäuse und beantwortete immer wieder geduldig alle Fragen um das Thema Fledermäuse. Die Wanderung hoch zum Boxberger Schloßberg machte auch Familie Davids aus Obertraubling bei Regensburg mit. Die beiden Söhne sind ausgesprochene Fledermausfans, weshalb sie die weite Anreise in Kauf nahmen und nach der Batnight 2019 bei uns in Boxberg ihren Sommerurlaub verbringen werden. Wie immer hatte Herr Hielscher einen "Batdetektor" dabei, mit dem man die akustischen Signale der Fledermäuse für das menschliche Ohr hörbar machen kann. Erstmal führte er auch einen Batcorder mit sich, der alle Laute der Tiere aufzeichnete. Zwergfledermäuse und Breitflügelfledermäuse wurden um die alten Bäume fliegend bis zum Einbruch der Dunkelheit beobachtet. Nach der Verabschiedung von Herrn Hielscher und den Erwachsenen, kehrte man zur NABU-Scheune zurück, wo von den Kindern noch Stockbrot gebacken wurde. Danach zogen sich alle ins Nachtlager zurückzogen. Claudia Schlör kam am nächstem Morgen mit dem Frühstück und Alle freuten sich über Brötchen, Milch, leckere Kuchen und Brotaufstriche. Die NABU-Gruppe Boxberg bedankt sich bei allen Helfenden (Kuchenbäckerinnen, Stockbrotbereiterinnen, Griller, Fotografen, Kinderkümmerer, ...), die zu diesen schönen Stunden beigetragen haben.