"Bird & Breakfast" in Windischbuch.

Die ev. Kirchengemeinde "Windischbuch" und die NABU-Gruppe Boxberg luden am Sonntag, den 24. März 2019 gemeinsam ein.

Fotos: Wilfried Keller / bitte anklicken!


Download
B & B in Windischbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.4 KB

Der Start in das fünfte Jahr von „Bird & Breakfast“ war von 64 Teilnehmenden sehr gut besucht. Fast alle Wandernden waren bereits um 6.30 Uhr in der ev. Kirche versammelt, um an der von Pfarrer Philipp Tecklenburg gehaltenen Andacht teilzunehmen. Anschließend begann der Spaziergang um den Ort. Gleich zu Beginn war eine Türkentaube auf einem Dachgiebel zu sehen. Diese von insgesamt vier heimischen Wildtaubenarten zeichnet sich durch ihr durchgängig hellgraues Gefieder und den sichelförmigen schwarzen Halbmond um ihren Hals aus. Claudia Schlör von der NABU-Gruppe Boxberg stellte das Projekt „Natur nah ´dran“ an einer entsprechenden Probefläche vor. Ziel dieses Projektes ist es, mehr Blühflächen im Siedlungsbereich zu schaffen. Die Pflege dieser Insektenoasen übernimmt in Boxberg der Bauhof. Dessen Mitarbeiter wurden vom NABU entsprechend geschult. In Windischbuch wurde im Herbst 2018 mit der Renaturierung des „Windischbüchener Grabens“ begonnen. Diese Ausgleichsmaßnahme wurde von der Stadt Boxberg und der NABU-Gruppe Boxberg initiiert. Die Finanzierung ist durch die Stiftung Naturschutzfonds gesichert. Michael Hökel erläuterte Sinn und Zweck von Ausgleichsmaßnahmen im Allgemeinen und auch ganz speziell hier in Windischbuch. Nach den Ausführungen zum „Windischbüchener Graben“ zog der Gesang der Feldlerche die Aufmerksamkeit auf sich. Dem Vogel des Jahres 2019 widmete die Gruppe ihre besondere Aufmerksamkeit an diesem Morgen.

Beim anschließenden gemeinsamen Frühstück im Gemeindehaus gab es ausreichend Gelegenheit, sich auszutauschen und den Sonntagvormittag ausklingen zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer der evangelischen Kirchengemeinde in Windischbuch und der NABU-Gruppe Boxberg.