Aktuell.

Die Kanadische Goldrute wird von der NABU-Gruppe Boxberg in zwei Schutzgebieten nicht geduldet und deshalb entfernt.

Fotos von Finn und Michael Hökel bitte anklicken!

Seit über 5 Jahren versucht die NABU-Gruppe Boxberg in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt des Main-Tauber-Kreises diese fremdländische (Neophyt) und invasive Art zu entfernen. Wenn die Pflanze flächig auftritt, verdrängt sie die heimische Flora komplett und die Artenvielfalt sinkt. Dadurch dass sich die Pflanze sowohl über Samen als auch Rhizome ausbreitet und zudem kaum natürliche Fressfeinde hat, versuchen die Aktiven der NABU-Gruppe Boxberg die Pflanze in Schach zu halten. Im Feuchtgebiet "Unteres Ried" ist dies auch nahezu gelungen. Im Naturschutzgebiet "Äußeres Ried" hingegen sind die Bestände so groß, dass man eine weitere Ausbreitung nur verhindern kann. Eine vollständige Entfernung der Pflanzen ist hier kaum mehr möglich.